Martina Hannen, wohnhaft in Lage, glücklich verheiratet, eine wunderbare Tochter

Geboren am 6. März 1970 in Mönchengladbach, besuchte ich ab 1981 das Städtische Gymnasium Viersen, welches ich 1990 mit dem Abitur verließ.

Schon während meiner Schulzeit war mir immer klar, dass ich einmal Rechtswissenschaften studieren wollte.  Nicht, weil ich zwingend als Anwältin oder Richterin arbeiten wollte, sondern weil mir damals bereits klar war, dass ein Studium der Rechtswissenschaften mir im späteren Berufsleben die größtmögliche Freiheit bieten würde und mich der rechtliche Rahmen unserer Zusammenlebens schon immer fasziniert hat.

Mein Studium der Rechtswissenschaften begann ich 1990 und zog dafür ins westfälische Münster. Während des Studiums lagen meine Schwerpunkte im Europarecht, Gesellschaftsrecht und im Handels- und Vertragsrecht. 1998 verließ ich die Universität mit dem ersten Juristischen Staatsexamen als Diplom-Juristin und wagte den Sprung in die Selbstständigkeit und ins lippische Lage.

Bereits kurz vor Ende meines Studiums hatte ich meine Firma "KomMa - Kommunikation & Marketing" gegründet, dem ich mich von nun an mit vollem Einsatz widmen konnte. Dabei durfte ich als Soloselbstständige alle Bereiche des Unternehmertums kennen und lieben lernen. Trotz aller Entbehrlichkeiten, die eine Selbstständigkeit mit sich bringen, hatte ich stetes das Ziel meiner eigenen Unabhängigkeit vor Augen. Auf der Grundlage meines Jurastudiums aufbauend, konnte ich sehr früh den Wert beruflicher Weiterbildung schätzen lernen und mein Wissen und meine Kenntnisse als Unternehmerin und Beraterin weiter ausbauen.

Seit 2010 bin ich zudem als Honorardozentin für Medienrecht, Arbeitsrecht und Politik an verschiedenen privaten und öffentlichen Lehreinrichtungen in Ostwestfalen-Lippe tätig und damit auch wieder zu inhaltlichen Ursprüngen meines Studiums zurückgekehrt.

Im Zuge der Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen erhielt ich die Chance die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes in Düsseldorf zu vertreten. Dieser Aufgabe widme ich mich seitdem mit voller Kraft.

Tabellarischer Lebenslauf

1990: Abitur am Städtischen Humanistischen Gymnasium Viersen

August 1990 - Dezember 1998: Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster

1998 - heute: Selbstständige Unternehmerin "KomMa - Kommunikation & Marketing"

2010 - heute: Honorardozentin am bib International College Paderborn

2010 - heute: Honorardozentin am Handwerksbildungszentrum Bielefeld

2016 - heute: Ausschussvorsitzende Meisterprüfung Konditorenhandwerk bei der Handwerkskammer Bielefeld

Juni 2017 - heute: Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten

2001 - heute: Mitglied der Freien Demokratischen Partei

2004 - heute: Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Lage

2013 - heute: Vorsitzende der Liberalen Frauen OWL

2013 - heute: Beisitzerin im Landesvorstand der Liberalen Frauen NRW

Der Ursprung vieler politischer Handlungen ist oftmals das Rathaus. In meinem Falle das der Stadt Lage.

2001 trat ich als junge, selbstständige Frau in die FDP ein und begann mich vor Ort zu engagieren. Dieses Engagement führte mich im Jahr 2004 als Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Lage ins lagenser Rathaus. Auch heute noch bin ich in die Funktion tätig. Gerade als Landtagsabgeordnete ist mir der Bezug zur Kommunalpolitik und den Problemen vor Ort überaus wichtig, hier spüre ich die direkten Auswirkungen unserer Politik in Düsseldorf.

Neben der Kommunalpolitik habe ich schon immer auch über den politischen Tellerrand hinausgeschaut und mich im Kreisvorstand der FDP-Lippe, als Mitglied im Bezirksvorstand der FDP-OWL, als Vorsitzende der Liberalen Frauen OWL und als deren Mitglied im Landesvorstand politisch eingebracht.

Mein politisches Herz gehörte allerdings immer der Schul- und Bildungspolitik. In meinem beruflichen und politischen Leben habe ich schnell die Bedeutung und den Wert von Bildung verstanden. Als Selbstständige war und bin ich auf ein gutes Weiterbildungsangebot angewiesen und als Mutter und Kommunalpolitikerin kenne ich den Wert guter Schulen und Bildungsmöglichkeiten vor Ort. Dass ich 2008 dann den Vorsitz des Schulausschusses der Stadt Lage übernehmen durfte, hat mich damals wie heute sehr gefreut.

Sie sehen, Bildung und Bildungspolitik hat in meinem Leben immer eine bedeutende Rolle gespielt. Ob als Unternehmerin, Beraterin, Dozentin oder Politikerin. Erfreulicherweise konnte ich diese Tradition mit meiner Wahl in den nordrhein-westfälischen Landtag fort-setzen. Für meine Fraktion bin ich seitdem als Sprecherin für schulische Berufs- und Weiterbildung für diesen wichtigen Teil unseres Bildungssystems zuständig.

Geboren wurde ich am 6. März 1970. Ich bin Mutter und Ehefrau. Mein Mann und meine Tochter unterstützen mich, wo sie nur können. Sie sind mein Rückhalt. Nach meinem Abitur im Jahr 1990 studierte ich Rechtswissenschaften in Münster und erreichte 1998 meinen Diplom-Abschluss sowie das 1. Juristische Staatsexamen. Bereits kurz vor Ende meines Studiums hatte ich meine Firma "KomMa - Kommunikation & Marketing" gegründet und bin somit selbstständige Unternehmerin. Seit 2010 bin ich zudem als Honorardozentin für Medienrecht, Arbeitsrecht und Politik an verschiedenen privaten und öffentlichen Lehreinrichtungen tätig und damit auch wieder zu inhaltlichen Ursprüngen meines Studiums zurückgekehrt.

Seit 2004 bin ich Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Lage. Gerade als Landtagsabgeordnete ist mir der Bezug zur Kommunalpolitik und den Problemen vor Ort überaus wichtig, hier spüre ich die direkten Auswirkungen unserer Politik in Düsseldorf. Mein politisches Herz gehörte immer besonders der Schul- und Bildungspolitik. Bereits seit 2008 bin ich Vorsitzende des Schulausschusses der Stadt Lage. Für meine Landtagsfraktion bin ich als Sprecherin für schulische Berufs- und Weiterbildung für diesen wichtigen Teil unseres Bildungssystems zuständig. Neben der Kommunalpolitik habe ich schon immer auch über den politischen Tellerrand hinausgeschaut und mich in diversen regionalen und überregionalen Gremien engagiert.